Wilder Ritt

Posted by on 14. April 2013

Wetter ist deutlich besser heute. Der intensive Regen hat die Luft kristallklar gewaschen. Unser Tagesziel ist Tiflis. Wir planen jedoch  noch einen Abstecher Richtung Süd-Osten um die Höhlenstadt Vardzia zu besichtigen. Verkehr in diesen abgelegene Täler ist sehr spärlich und so gilt es nur sich auf die Kühe zu konzentrieren und den Rest zu geniessen. Um die Mittagszeit erreichen wird die Kulturstädte und zahlen die Eintrittsgebühr von 3 georgischen Lari. Dies entspricht etwa 1.50 Chf. Amüsiert erinnern wir uns an Athen mit der Akropolis, wo wir immerhin 12 Euro Eintritt gezahlt haben. In voller Töffmontur geht es 10 Minuten den Berg hoch bis wir die ersten Höhlen erreichen.

dscn0737

Vardzia- Wo ist Daniel

Die Vorstellung wie Menschen im 12. Jahrhundert dieses riesige Höhlensystem aus dem Berg gehauen haben, übt eine grosse Faszination auf einem aus. Ein Mönch sperrt uns die Kirche auf, welche mit zahlreichen Fresken verziert ist. Fotografieren leider nicht erlaubt. Wir wandern etwa eine Stunde durch das System bis wir wieder unser Motorräder erreichen. Hier hält gerade ein Car an und spuckt einen haufen Touristen aus. Glück gehabt. Nach einer kühlen Erfrischung gehts auf einer Dreckspiste den Berg hinauf bis wir wieder auf einem Hochplateau von circa 2000 Meter über Meer sind. Zu unserem grossen Erstaunen ist diese unwirtliche Plateau ziemlich besiedelt. Was genau die Einnahmequellen sind können wir nicht genau eruieren.

dscn0772

Im Irgendwo irgendwo

An einer alten deutschen Zapfsäule, welche immer noch mit „Super Bleifrei“ und in D-Mark angeschrieben ist, füllen wir auf. Geduldig beantworten wir auch die Frage nach dem Preis des Motorrads (nicht so teuer, wie dein Mercedes), über die Hubraumgrösse und die maximale Geschwindigkeit. Die Strassen werden sehr gut und wir sind flott unterwegs, während an uns schneebedeckte Gipfel vorbeiziehen. Wir überqueren den höchsten Punkt mit 2167 Meter über Meer und gehen in den Sinkflug Richtung Tiflis über.

dscn0788

Rast 70 km vor Tiflis

Um 17 Uhr fahren wir in die Hauptstadt Georgiens ein. Das Hostel Dream Hill liegt an einem extrem steilen Hügel und fordert höchste fahrerisches Können. Dafür entschädigt das Hotel mit einer fantastischen Aussicht über ganz Tiflis.

dscn0794

Sameba Kathedrale in Tiflis

 

One Response to Wilder Ritt

  1. isadora

    Einfach wunderschön wo ihr das seid. Ich hoffe das Wetter bessert sich auch so bald wie möglich, damit sich doch noch die Gelegenheit bietet, die Örtlichkeiten zu bestaunen.
    Big hug

Leave a Reply